Mittwoch, 13.03.2019
Neuauflage aus der Vorrunde: Steiermark und Wien im Finale
Halbfinal-Paarungen im Penaltyschießen entschieden

Halbfinal-Paarungen im Penaltyschießen entschieden
Neuauflage aus der Vorrunde: Steiermark und Wien im Finale

Sowohl das BG/BRG/BORG Kapfenberg, als auch die NSMS 10 Wendstattgasse entschieden den Finaleinzug beim 18. Sparkasse-Erreà FUTSALCUP über ein Penaltyschießen. Aufgrund der Treffsicherheit der Schützen mussten jedoch die Torhüter die Entscheidungen herbeiführen.

Steirer zeigen keine Nerven! Finale!
Niederösterreicher stolz über erbrachte Leistung

In einem sehr vorsichtig geführten ersten Halbfinale ließen die beiden Teams nur selten ihre Stärken in der Offensive aufblitzen. Die Steirer, sowie die Niederösterreicher entschieden sich für die sicherere Variante über eine gutstehende Defensive. Gegen Ende der Partie hatten aber beide Seiten, innerhalb nur weniger Sekunden, den Siegtreffer auf dem Fuß. Doch die Torhüter Jonas Froihofer (S) und Marko Kostandinovic (NÖ) hatten etwas dagegen, sodass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. Denn entscheidenden Penalty zum 5:4-Erfolg über das BG/BRG Schwechat verwandelte Marco Pranjkovic.

Karlheinz Schaffer, BG/BRG/BORG Kapfenberg: "Wir haben natürlich gehofft, dass wir es ins Finale schaffen. Aber im Bundesfinale, mit den besten Schulmannschaften Österreichs, kann man nie wissen. Da spielen schlussendlich viele Dinge eine Rolle. Aber grundsätzlich haben wir bereits in der Vorrunde bewiesen, dass wir einen guten Futsal spielen können. Das Penaltyschießen ist dann immer auch eine Glückssache. Aber wir stehen im Finale und wollen das natürlich auch gewinnen."

Florian Kremser, BG/BRG Schwechat: "Gratulation an die Steirer. Sie waren im Penaltyschießen mental stärker und haben sich den Finaleinzug verdient. Ich bin sehr stolz auf mein Team, die nicht nur gestern und heute tolle Leistungen geboten hat. Wir sind erstmals im Bundesfinale dabei und das ist für uns eine große Ehre. Ein wirklich tolles Turnier mit großartigen Charakteren. Morgen geht’s noch um Platz drei und das ist unser Ziel."

Wien am Weg zur Titelverteidigung
Vorarlberg steht im kleinen Finale

Anders verlief hingegen das zweite Halbfinale, wo beide Teams mit offenem Visier in die Partie gingen und die Halle nach kurzer Zeit mit vier Toren (innerhalb von 4 Minuten) begeisterten. Den Anfang machten die Gastgeber aus Vorarlberg: Felix Oberwaditzer (5.) schoss das PG Mehrerau in Führung. Nur eine Minute später, die Antwort der Wiener. Martin Mitrovic (6.) stellte auf gleich, 1:1. Wie schnell es aber im Futsal gehen kann, zeigte das nächste Tor der Vorarlberger, die postwendend mit dem Anstoß erneut in Führung gingen. Kevin Kaufmann (6.) traf zur neuerlichen Führung. Ein kurzzeitiger Schock für die Spieler der NSMS 10 Wendstattgasse, die jedoch wiederholt mit dem Ausgleich durch Damian Barisic (9.) antworteten. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Wiener leichte Vorteile und Murtaza Abrahmi hätte sein Team ins Finale schießen können – scheiterte aber nach Freistoß an der Latte und nach einem Sololauf am ungenauen Abschluss. Damit hieß es auch in dieser Begegnung Penaltyschießen, das die Wiener mit einem Gesamtscore von 6:5 für sich entschieden. Ein Sieg der Wendstattgasse im morgigen Finale würde die Titelverteidigung für das Bundesland Wien bedeuten, denn der Vorjahressieger war das GRgORg 16 Maroltingergasse!

Sinisa Adamov, NSMS 10 Wendstattgasse: "Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Spieler. Leicht war der Finaleinzug allerdings nicht und wir hätten es uns, aufgrund der enorm hohen Qualität, auch nicht leichter machen können. Der Futsalcup spricht für die Nachwuchsarbeit, die in Österreich geleistet wird. Das Finale war von Beginn an unser Ziel und darauf freuen wir uns jetzt."

Simon Getzner, PG Mehrerau: "Ich bin wirklich enorm stolz auf meine Jungs und das habe ich ihnen in der Kabine auch nochmals gesagt. Die Enttäuschung war nach dem Penaltyschießen natürlich sehr groß. Nichtsdestotrotz, wir sind als Team aufgetreten, haben nie aufgegeben und die Leistung war einfach top. Und wir wussten, was im Halbfinale auf uns zukommt. Die Wiener sind ein starkes Team."

Morgen – Donnerstag, 14.03. ab 09:00 Uhr – wartet der Finaltag beim 18. Sparkasse-Erreà FUTSALCUP. Die Spiele können natürlich wieder im Livestream unter www.sparkasse-schuelerliga.at mitverfolgt werden.  

Link: die gesammelten Ergebnisse und honorarfreie Fotos als Download 

Über die Sparkasse-Schülerliga:
Die Sparkasse-Schülerliga Fußball wurde 1975 gegründet und ist seither der größte Schulsportbewerb Österreichs. Seit 2002 wird der Hallenbewerb ausgetragen, seit 2014 als Futsalbewerb. Seit 2016 ist Erreà Exklusivausstatter der Sparkasse-Schülerliga und Co-Namensgeber der Veranstaltung.

Weitere Informationen unter:
Website: www.sparkasse-schuelerliga.at
Facebook: www.facebook.com/schuelerliga
Instagram: www.instagram.com/schuelerligafussball