Donnerstag, 8.02.2018
Steyr bleibt Futsal-Hochburg!
Landesmeisterschaft Oberösterreich

Zum dritten Mal in Folge setzt sich das BRG Steyr in der Halle durch und prolongiert die Erfolgsserie Steyrer Schulen im Sparkasse-ERREÀ Futsalcup.

Knapp 350 Zuseher finden sich in der Steyrer Stadthalle zum Landesfinale am heutigen Tag und wollen ihr jeweiliges Team zum Sieg pushen.

Eine elektrisierende Stimmung entwickelt sich, mehr als würdig für das heutige Landesfinale. 

In der Gruppe A sind die Fronten relativ bald ausgemacht. Die Topfavoriten - das BRG Steyr und die NMS 1 Ried - setzen sich in ihren ersten beiden Partien klar durch und machen sich den Gruppensieg im letzten Gruppenspiel untereinander aus. Nach einer frühen Führung für Steyr kann Ried das Spiel noch drehen und gewinnt mit 2:1.

In der Gruppe B läuft es etwas ausgeglichener, obwohl die SMS Steyr mit 6 Punkten aus zwei Spielen den Grundstein für den Halbfinaleinzug legt. Im vorletzten Spiel gewinnt die NMS Attnang Puchheim, etwas überraschend aber nicht unverdient und so stehen vor dem letzten Gruppenspiel mit dem BG/BRG Ramsauerstr. und der SMS Steyr die Halbfinalisten ebenfalls fest.

Im ersten der beiden Semifinali trifft die SNMS Ried nun auf den Lokalmatador aus der SMS Steyr.

Ried geht rasch durch einen Freistoß in Führung, verliert aber dann immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Die SMS Steyr ist nun besser und drückt Ried vor deren Tor. Fünf Minuten vor Ende gelingt der verdiente Ausgleich. Die SMS Steyr bleibt am Drücker und hat mit einem Lattenschuss kurz vor dem Ende Pech. So geht es ins Penaltyschießen, bei dem Ried alle drei Sechsmeter verwerten kann, die SMS Steyr jedoch beim ersten Versuch scheitert.

Das zweite Halbfinale findet zwischen dem BRG Steyr und dem BG/BRG Ramsauerstr. statt.  Das BRG Steyr geht mit 1:0 in Führung und kontrolliert die Partie. Erst gegen Ende gelingen zwei weitere Treffer und somit kommt es zur Neuauflage des Vorjahresfinale.

Dieses Finale bleibt lange Zeit ohne große Höhepunkte, ist lange von Taktik geprägt. Erst gegen Ende kommen beide Teams zu einer guten Torchance, die jeweils vereitelt werden kann. Ried ist zwar um den Tick besser, kann jedoch nichts Zählbares daraus schöpfen. So kommt es wie schon im Vorjahr zum Sechsmeterschießen. Die Rieder beginnen und scheitern am Steyrer Tormann. Die Freude bei Steyr währt jedoch nur kurz, denn der Penalty muss wiederholt werden. Abermals hat der Torhüter das bessere Ende auf seiner Seite! Alle anderen Schützen treffen und somit schafft es das BRG Steyr zum dritten Mal in Folge den Landesmeistertitel zu erringen.